Bundestagswahlkreis 92 bleibt unverändert

Der Zuschnitt des Bundestagswahlkreises 92, der den Kreis Euskirchen und die drei Städte Brühl, Erftstadt und Wesseling aus dem Rhein-Erft-Kreis umfasst, soll unverändert bleiben. Im Sommer 2018 hatte die Wahlkreiskommission verschiedene Vorschläge gemacht, wie der Wahlkreis neu zugeschnitten werden könnte. Diese Ideen sind nun vom Tisch. Die Kommission spricht sich für den Status Quo aus.

Im August 2018 titelte der Kölner Stadt Anzeiger mit der Frage „Darf Seif sich nicht mehr wählen?“. Hintergrund war der mögliche Neuzuschnitt des Bundestagswahlkreises „Euskirchen – Rhein-Erft-Kreis II“, bei dem die Gemeinde Weilerswist herausgelöst worden wäre und in einen Wahlkreis in den Rhein-Sieg-Kreis integriert worden wäre. Der direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Detlef Seif lebt in Weilerswist. Dieser kann nun die damalige Frage mit einem „Ja“ beantworten. Weilerswist bleibt im Bundestagswahlkreis 92.

Hierzu erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete Detlef Seif: „Der historisch gewachsene Wahlkreis bleibt erhalten, wie er ist. Uns bleibt ein Wahlkreisflickenteppich erspart. Die Wahlkreiskommission ist vernünftigen Argumenten gefolgt. Ein Wahlkreis soll ein zusammenhängendes Gebiet bilden und eine Identität ermöglichen. Den Kreis Euskirchen bleibt also zur Bundestagswahl eine geschlossene Einheit. Das ist gut für alle, denn so sind die Zuständigkeiten klar geregelt.“

Die Wahlkreiskommission, die dem Bundestag zur Entscheidung über die Einteilung von Bundestagswahlkreisen zuarbeitet, hat ihre Alternativvorschläge für den Bundestagswahlkreis 92 zurückgezogen und befürwortet die Beibehaltung des jetzigen Zuschnitts. Das letzte Wort hat zwar formal der Bundestag. Es gilt jedoch als sicher, dass der Bundestag den Wahlkreis 92 im bisherigen Zuschnitt belässt, zumal sich der zuständige Berichterstatter der Union nach Mitteilung von Detlef Seif bereits hierfür ausgesprochen hat.

Gesetzlich zwingend werden Neuzuschnitte, wenn die Anzahl der Wähler im Bundestagswahlkreis mehr als 25% vom Durchschnittswert abweicht. Im Bundestagswahlkreis 92 gibt es aktuell eine Abweichung von rund 19% über dem Mittelwert.

Bundestagswahlkreis 92
Eingestellt am 22.03.2019.
2019-03-22T12:46:01+00:00